Bz flirt kosten fickdates finden Herne

Alle Mittagsgerichte inklusive Tagessuppe oder Beilagensalat und Espresso!

Diese direkte Schienenverbindung über das Riggertal, ohne den Umweg über den Bahnhof Franzensfeste, wird für die Strecke zwischen Bozen und dem Pustertal eine Verkürzung der Fahrzeit von ca. Mit eingeplant wird auch eine Zughaltestelle in Vahrn und eventuell auch in Schabs.

Auch am Bahnhof Brixen sollen umfangreiche Modernisierungsarbeiten stattfinden.

Nach langen Verhandlungen mit den italienischen Eisenbahngesellschaften ist das Areal am Brixner Zugbahnhof im Sommer 2014 an das Land Südtirol übergegangen.

Damit wird der Weg frei, um nach den bereits erfolgten Modernisierungsarbeiten an vielen Bahnhöfen landesweit nun auch am Bahnhofsareal Brixen die notwendigen Arbeiten zur Sanierung, Neustrukturierung und Aufwertung dieses wichtigen Verkehrsknotenpunktes anzugehen.

Großer Wert wird nicht zuletzt auf eine landschaftsschonende Eingliederung der Oberleitungsmasten gelegt. Euro, wobei durch den Weiterverkauf der Zuggarnituren einige Mio.

Euro eingenommen werden sollen.„Umsteigen leicht gemacht“ – Nach diesem Motto wird nun auch der Bahnhof Bruneck zu einem modernen Mobilitätszentrum umgestaltet.

Um eine direkte und attraktivere Bahnverbindung der Pustertaler Bahnlinie an die Brennerbahnlinie zu ermöglichen und im Hinblick auf den durch den Bau des Brennerbasistunnels neu entstehenden Umsteigeknoten Bahnhof Brixen ist der Bau der "Riggertalschleife"eines der prioritären Projekte im Südtiroler Eisenbahnbereich. Mit der Unterzeichnung einer Vereinbarung zwischen RFI, BBT SE und STA am 23.

Im Jahr 2008 wurde dazu ein erster Ideenwettbewerb ausgeschrieben. Dezember 2015 wurde die STA mit der Ausarbeitung einer Machbarkeitsstudie für die Riggertalschleife beauftragt.

Euro und werden, wie auch die Abwicklung der Arbeiten, auf Land und Gemeinde aufgeteilt.

Geplant ist es, die Straßenbauarbeiten 2018 auszuschreiben und 2019 durchzuführen.

Angesichts der weiter steigenden Fahrgastzahlen, der häufigen Überfüllung und aufgrund der für die Dieselzüge hohen Betriebs- und Wartungskosten steht nun die Elektrifizierung der Vinschger Bahnlinie auf dem Programm.